Projektgruppe 1:

Erstellung eines Logos / Visitenkarten

Idee:

Geplant war die Erstellung und Benutzung sowohl von einem Logo als auch von Visitenkarten, welche z. B. für den Schriftverkehr oder zur Weitergabe an Dritte verwendet werden sollten. Des Weiteren soll das Logo den Aktivkreis JUGEND nach außen hin repräsentieren und ein Wiedererkennungswert haben.

Einzige Vorgaben dabei waren:

  1. Die Schmuckfarbe des Aktivkreises JUGEND sollte rot-orange sein, wobei sich die Word RGB-Farben aus rot 255 / grün 100 / blau – zusammenstellen. Diese Farbe sollte im Logo vorherrschen, falls das Logo nicht einfach schwarz-weiß-grau sein sollte.
  2. Das Wort "JUGEND" im Logo sollte in Großbuchstaben geschrieben werden, da die Großschreibung das Wort nochmals hervorhebt.

 

Bisher geschehen:

Hinsichtlich der Suche nach einem Graphikdesigner ergab diese, dass Frau Unger jemanden gefunden hatte, welcher uns mit Rat und Tat zur Seite stand. Somit stand der Logoerstellung nichts mehr im Weg.

Ein gemeinschaftliches Treffen mit dem Graphikdesigner fand am 10.11.2011 statt.

In den Vorgesprächen wurde festgelegt, dass ein interessanter Name für das Logo entstehen sollte. Aus diesem Grund entstand neben dem Namen Aktivkreis JUGEND der Name "JAK", welcher für Jugend-Aktivkreis steht.

Da es allerdings nicht sein darf, dass die ganze Zeit von zwei verschiedenen Namen bzw. von zwei verschiedenen Gruppen die Rede ist, sollte um unnötige Verwirrung vorzubeugen neben der Abkürzung "JAK" der Name des Aktivkreises also "Aktivkreis JUGEND" mit im Logo verankert sein. So weiß jeder, dass es sich um den Aktivkreis JUGEND handelt und man macht diesen durch die Abkürzung noch interessanter.

Unser Graphikdesigner, Herr Koch, hat entsprechende Vorschläge erarbeitet und uns beim erneuten Treffen mit der Projektgruppe, welches am 14.12.2011 statt fand, vorgelegt.


Präsentation des Aktivkreis JUGEND Logo (JAK) am 14.02.2012 im Jugendzentrum "Blues"

Hinsichtlich der Visitenkarten entstand die Idee, dass sich jeder diese selber erstellen kann, sobald ihm oder ihr das Logo zur Verfügung steht. Problem könnte dabei sein:
Das Logo wird sich sicher auch irgendwann im Internet finden lassen und wenn es dann kein einheitliches Aussehen gibt, kann sich jeder seine Karte basteln und sich als Aktivkreisler ausgeben. Ferner wäre vielleicht nicht jeder in der Lage am PC seine eigenen Visitenkarten zu erstellen. Deswegen sollten bei Bedarf doch einheitliche Visitenkarten erstellt werden.

Herr Koch nahm noch kleine Änderungen beim Logo vor. Wir verfügen nun über ein farbiges als auch über ein schwarz-graues-weißes Logo, welches wir bei der jeweiligen Papiersorte (Farbe – bunt oder weiß) anwenden können.

Es wurde eine Word-Vorlage für den Schriftverkehr zunächst erstellt und bis zum Endresultat entsprechend angepasst.

Wie es weiter ging und geht:

Da nun alle benötigten Utensilien uns vorlagen (das Logo in bunt und in schwarz-grau-weiß jeweils in verschiedenen Datei-Formaten sowie die Word-Vorlage fürs Briefpapier) konnte die Projektgruppe 1: "Erstellung eines Logos / Visitenkarten" erfolgreich beendet werden.

Vermerk:

Visitenkarten können für die Mitwirkenden des Aktivkreises JUGEND bei Bedarf einheitlich angefertigt werden!

 

 

 

Projektgruppe 2:

Bauwagenprojekt

Idee:

Zusammen mit Jugendlichen soll ein Bauwagen hergerichtet werden, der diesen Jugendlichen als Aufenthalts- und Begegnungsort dient. Dieser Treffpunkt soll von den Jugendlichen selbstverantwortlich verwaltet werden.

Bisher geschehen:

Bisher hat der Aktivkreis JUGEND Informationen über die Rahmenbedingungen eines solchen Projektes eingeholt. Dazu zählen (bau-)rechtliche Aspekte, mögliche Duldungsvoraussetzungen, die Frage nach einem geeigneten Standort und der notwendigen Ausstattung sowie der sozialpädagogische Rahmen für die Selbstverwaltung der Jugendlichen.

Um die Erfahrung von bereits bestehenden und erfolgreich praktizierten Projekten in diese Informationen einfließen zu lassen, haben Mitglieder des Aktivkreises JUGEND Anfang Dezember 2011 Bauwagenprojekte in Sulzemoos bzw. Pfaffenhofen besichtigt.

Der Aktivkreis JUGEND war auf der Suche nach einer Gruppe von Jugendlichen, die sich für das Bauwagenprojekt interessierten. Es fanden sich mittlerweile eine Gruppe von 16 – 18 sehr interessierten und engagierten Jugendlichen. Diese Jugendlichen haben selbstständig einen Kaffee- und Kuchenverkauf organisiert, der beim 10-jährigen Jugendzentrum-Jubiläum stattfand. Der Gewinn soll in das Bauwagenprojekt fließen. Ebenfalls haben diese Jugendlichen den Stand mit der Tombola betreut. Dabei waren sie zu verschiedenen Zeitschichten anwesend.

Der Vorbild-Bauwagen von unseren „JAK“lern

Sabine Geißler / pixelio.de

Wie es weiter ging und geht:

Am 30.07.2013 fand eine Vorortbesichtigung mit Herrn Heinrich Schmitt, Maike Holland, Jan Ostmann und Benjamin Dreier von zwei Bauwagen in München Bogenhausen und in Gelting statt. Diese wurden von Herrn Heinrich Schmitt selber organisiert. Die Bauwagen müssen zunächst untergebracht werden, bis der Standort in Markt Schwaben fest steht. Herr Heinrich Schmitt hatte im Bezug auf die Unterbringung schon eine entsprechende Idee. Die Jugendlichen können dann mit der Sanierung und Herrichten nach ihren eigenen Vorstellungen der zwei Bauwagen beginnen, insofern man sich für diese entscheiden sollte. Der eine Bauwagen hat eine Länge von 5m und ist durch eine Trennwand mit einer weiteren Tür zweigeteilt. Der andere Bauwagen hat eine Länge von 7m. Bei beiden Bauwagen besteht grundsätzlich Sanierungsbedarf (Erneuerung des Daches, neuer Anstrich etc.). Den einen Bauwagen könnten wir sofort bekommen, bei dem anderen Bauwagen würde ein Entgelt verlangt werden. Herr Schmitt wird diesbezüglich nochmals verhandeln. Sowohl Maike Holland, Jan Ostmann Heinrich Schmitt und Benjamin Dreier können sich vorstellen, dass man aus den beiden Bauwagen etwas neues entstehen lassen bzw. diese gut herrichten kann.

Nachdem man zu Dokumentationszwecke Fotos angefertigt hat, um diese den Jugendlichen zu zeigen, entschieden diese sich erst einmal für den ersten Bauwagen also der mit der Trennwand. Sollte genügend Platz am zukünftigen Standort vorhanden sein, dann soll der zweite Bauwagen auch genommenen werden. Das genügend Platz vorhanden sein wird, ist sehr wahrscheinlich, da sich Herr Hohmann aktiv um die Standortsuche kümmert und sich nach einem Grundstück umschaut, was eine Fläche von ca. 100 m² hat. Wegen dem Kaufpreis für den zweiten Bauwagen steht Herr Heinrich Schmitt nochmals mit dessen Eigentümer in Verhandlung.

Aufgrund dessen, dass die Achse vom ersten Bauwagen nicht mehr funktionierte, hatte Herr Heinrich Schmitt Kontakt zum Abschleppdienst Frisch aus Forstinning aufgenommen und mit denen eine kostenlose Abholung des Bauwagens aus München Bogenhausen vereinbart – diesbezüglich einen ganz herzlichen Dank von Seiten des Aktivkreises JUGEND und den Jugendlichen. Der Bauwagen mit Trennwand steht seither auf dem Gelände von Herrn Heinrich Schmitt. Die Jugendlichen könnten schon anfangen den Bauwagen zu entrümpeln, falls sie es jetzt schon wollen. Sie sollten mit Herrn Heinrich Schmitt Kontakt aufnehmen. Wenn der endgültige Standort fest steht, wird der Bauwagen dahin transportiert. Wie das im Einzelnen aussehen wird und ob man erneut einen Abschleppdienst benötigt, sei abzuwarten.

Wegen der Dachsanierung sieht es so aus, dass Herr Heinrich Schmitt schon jemanden aus Forstern gefunden hat, der sich mit den Jugendlichen treffen und einen Plan für die Dachkonstruktion erstellen würde. Auch würde diese Person bei der Umsetzung behilflich sein. Er ist selber aktiv bei der Feuerwehr und es wäre daher denkbar, dass man einige Freiwillige zusammentrommeln könnte, die sich mit den Jugendlichen gemeinschaftlich um das Dach kümmern würden. Maike Holland organisiert zurzeit mit Herrn Heinrich Schmitt ein gemeinsames Treffen mit den Jugendlichen und dem Handwerker aus Forstern, die sich dann gemeinschaftlich um die Dachsanierung und um den Plan für die Dachkonstruktion kümmern werden.

Im Bezug auf Farben für die Bauwagen wird uns Herr Rupprich unterstützen und uns die Farben zur Verfügung stellen – diesbezüglich auch einen ganz herzlichen Dank im Namen des Aktivkreises JUGEND und den Jugendlichen.

Maike Holland wird nach der Standortbekanntgabe mit Herrn Heinrich Schmitt ein gemeinsames Treffen mit den Jugendlichen und dem Handwerker aus Forstern organisieren, die sich dann gemeinschaftlich um die Dachsanierung und um den Plan für die Dachkonstruktion kümmern werden.

Des Weiteren ist auf dem 3. Forum Markt Schwaben aktiv! ein Mann, namens Herr Schreiber auf die Jugendlichen zugegangen und hat ihnen seine Unterstützung angeboten. Herr Schreiber ist ein ehemaliger Aussteller und kennt sich daher gut mit Bauwagen und dessen Sanierung aus. Zurzeit wird ein gemeinsames Treffen bzw. eine Vorortbesichtigung mit Herrn Schmitt, Herrn Schreiber, den Jugendlichen und Vertreter vom Aktivkreis JUGEND organisiert, damit die Jugendlichen und Herr Schreiber einen ersten Eindruck vom 1. Bauwagen gewinnen können. Damit im Anschluss an die Vorostbesichtigung Herr Schreiber die Möglichkeit hat, mit den Jugendlichen die notwendige Sanierung planen zu können und die weitere Vorgehensweise zu besprechen.

Ebenso möchten wir, der Aktivkreis JUGEND und die Jugendlichen uns auch ganz herzlich bei Herrn Heinrich Schmitt für seine Unterstützung und Engagement bedanken, der uns die zwei Bauwagen besorgte, uns die Türgriffe und Baumaterialien zur Verfügung stellt und Kontakt zu anderen Unternehmen herstellt.

Des Weiteren einen ganz herzlichen Dank an die Unterstützer, die durch ihre Spende es uns ermöglichen, den zweiten Bauwagen zu kaufen und die Sanierung beider Bauwagen zu sichern und entsprechend zu finanzieren.

 

 

 

Projektgruppe 3:

Partys für jüngere Jugendliche

Idee:

Jugendliche haben am Wochenende in Markt Schwaben wenig Ausgehmöglichkeiten. Besonders benachteiligt sind diesbezüglich die jüngeren unter ihnen, denen es nicht möglich ist, die Angebote im Umland bzw. München wahrzunehmen. Den Jugendlichen soll mit dem Party-Projekt die Möglichkeit gegeben werden, sich in ihrem Heimatort zu vergnügen.

Bisher geschehen:

Für Ende April 2012 war eine erste Party für Jugendliche im Alter von 12 – 15 Jahren geplant. Diese sollte zeigen, ob ein solches Angebot wahrgenommen wird.

Zur Planung wurden die rechtlichen und organisatorischen Aspekte (Jugendschutz, Sicherheitsvorkehrungen, Versicherungen, Veranstaltungsort, Werbemaßnahmen) geklärt und eine Finanzplanung erstellt.

Gemeinsames Treffen der Projektgruppe 3 fand am 04.02.2012 statt.

Das Konzept samt Kalkulation wurde von Seiten Herrn Ostmann vorgestellt und das Alter der einzuladenden Jugendlichen neu festgelegt.

Das Konzept samt Kalkulation wurde im Beisein von Herrn Ostmann dem Förderverein
Markt Schwaben aktiv! e.V. am 15.02.2012 zunächst mündlich vorgestellt.

Mündlich deswegen, weil eine neue Vorlage für eine Finanzierungsanfrage bei diesem Termin erst neu beschlossen werden musste. Deswegen musste das Konzept samt Kalkulation anhand der beschlossenen Vorlage schriftlich dem Förderverein nachgereicht werden.

Der Förderverein hat einer Finanzierung zugestimmt, wobei die Party von zwei Sponsoren (Privatbrauerei Schweiger und der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg) mitfinanziert worden ist.

Mithilfe der Schüler/innen der AG Aktivkreis JUGEND wurden die ersten Ideen für ein Einladungsentwurf erarbeitet und an unseren Graphikdesigner Herrn Koch weitergeleitet. Mit dessen Hilfe wurden die Einladungen erstellt und dem Mitwirkenden des Aktivkreises JUGEND bei einem Treffen vorgelegt. Es mussten noch kleine Änderungen vorgenommen werden, was dann auch getan wurde. Im Anschluss daran wurde der Druckauftrag bei Flyeralarm gegeben. Es wurden jeweils 100 Plakate im Format DIN A2 und im Format DIN A3 sowie 2.500 Flyer im Format DIN A6 gedruckt. Nachdem die Plakate und Flyer gedruckt wurden, ging es an die Verteilung.

Mitwirkende des Aktivkreises JUGEND sowie auch die Schüler/innen der AG Aktivkreis JUGEND haben die Plakate und Flyer innerhalb, außerhalb und rund um Markt Schwaben verteilt.

Im Folgenden wurde dann noch die letzten Vorbereitungen getätigt:

Semmeln und Getränke wurden bestellt, Einkäufe wurden getätigt, Bestätigungen über den freien Eintritt für die Mitwirkende der AG Aktivkreis JUGEND wurden erstellt und verteilt und letztlich wurde dann der Veranstaltungsort hergerichtet.

Dann fand die Party für jüngere Jugendliche am 28.04.2012 in der Zeit von 18.00 Uhr – 22.30 Uhr (ursprünglich angedacht bis 24.00 Uhr) statt.

Diverse Jugendliche haben auf der Party mitgeholfen. Sie haben alkoholfreie Cocktails gemixt, alkoholfreie Getränke und Hot Dog's verkauft und waren auch als DJ tätig.

Mit diesen Jugendlichen ist man in Kontakt gekommen, wobei man ihnen u. a. den Aktivkreis JUGEND vorgestellt hat, was dazu führte, dass der Bekanntschaftsgrad des Aktivkreises JUGEND unter den Jugendlichen gestiegen ist.

Wie es weiter ging und geht:

Der Anfang wurde bereits mit der ersten Party gemacht. Es ist angedacht, falls eine erneute Finanzierung möglich ist, weitere Partys folgen zu lassen. Unser Ziel dabei ist, dass unser neu gegründeter
Jugendkreis "JAK"
diese Aufgabe selbst übernimmt und die Party selbstständig plant, organisiert und durchführt.

 

 

 

Projektgruppe 4:

Fragebögen / Gesprächskreis in den Klassen

Idee:

Bei dem Projekt "Fragebögen / Gesprächskreis in den Klassen" war das Ziel, die Bedürfnisse, Ideen, Anregungen, Wünsche und Kritik von den Jugendlichen in Erfahrung zu bringen und eine entsprechende Resonanz zu erhalten.


knipseline / pixelio.de

Bisher geschehen:

In Abstimmung mit dem Schulleiter Herrn Elfinger von der Mittelschule Markt Schwaben, wurde von den Aktivkreis JUGEND mit Hilfe von Frau Lidija Sturman eine Fragebogenaktion durchgeführt.

Die Auswertung der Fragebögen folgte im Anschluss daran.

Das Ergebnis wurde beim Treffen des Aktivkreises JUGEND, das am 14.02.2012 statt fand, präsentiert.

Allgemeine Informationen:

Hinweis:

Es waren zwar 67 Befragte, allerdings hat der eine oder die andere ein paar Antworten mehr gegeben, dafür hat wiederum der eine oder die andere etwas weniger geschrieben bzw. geantwortet.

Im Hinblick auf die "Gesprächskreise in den verschiedenen Klassen" wurde angedacht, dass man dies in Form eines Jugendforums, wo man viele Jugendliche auf einmal zusammen bekommt und direkt ansprechen kann, stattfinden lässt. Dabei sollten Bedürfnisse, Wünsche, Ideen und Anregungen direkt geäußert werden dürfen.

Die Ergebnisse wurden schriftlich festgehalten und ebenfalls ausgewertet.

Wie es weiter ging und geht:

Die Projektgruppe 4 "Fragebögen / Gesprächskreis in den Klassen" wurde beendet, da sowohl die Auswertung der Fragebogenaktion als auch das Jugendforum statt gefunden hat.

 

 

Projektgruppe 5:

"Mitternachtssport" – Sport zur späterer Stunde

Idee:

Unser Angebot soll sein, Jugendliche, die nicht in Vereinen organisiert sind, anzusprechen, um ihnen eine Freizeitbeschäftigung abseits des "Lebens auf der Straße" zu bieten.

Bisher geschehen:

Es soll verschiedene Sportangebote geben, die vom Jugendzentrum "Blues" und vom Aktivkreis JUGEND organisiert werden.

Samstags-Abend-Kick (wurde und wird angeboten vom Jugendzentrum "Blues")

Dann soll ein sogenannter "Mitternachtssport" – Sport zur späterer Stunde vom Aktivkreis JUGEND angeboten werden.

Folgende Punkte müssen noch abgeklärt werden:

Kurzer Rückblick und Neuigkeiten:

Wir müssen schauen, ob und ab wann wir die Möglichkeit haben, einen "Mitternachtssport" – Sport zur späterer Stunde anbieten zu können. Laut den im Vorfeld erhaltenen Infos könnte man z. B. einen "Mitternachtssport" – Sport zur späterer Stunde anbieten. D. h. um 22.30 Uhr Spielende und bis 23.00 Uhr Räumung der Halle. Um diese Angelegenheit zu besprechen und aktuelle Infos zu bekommen kontaktierte Benjamin Dreier Frau Reithmaier vom Landratsamt Ebersberg erneut am 13.05.2013.

Es wurde folgendes besprochen:

Benjamin Dreier, Organisator vom Aktivkreis JUGEND, hat mit Frau Rappold vom TV Markt Schwaben gesprochen und ihr unser Vorhaben mit dem "Mitternachtssport" – Sport zur späterer Stunde in der Realschulturnhalle mitgeteilt. Frau Rappold spricht mit den verschiedenen Abteilungen vom TV Markt Schwaben, ob der von uns gewünschte Freitagabendtermin von den anderen Abteilungen zukünftig belegt wird, oder ob die Möglichkeit besteht, dass wir, der Aktivkreis JUGEND, den Termin bekommen könnten. Bisher fehlt noch eine entsprechende Rückmeldung. Allerdings hat Benjamin Dreier mit dem 2. Vorsitzenden des TV Markt Schwaben, Herrn Krumey gesprochen, der uns bei unserem Vorhaben schon unterstützen würde! Herr Krumey ist auch der Schriftführer vom Förderverein Markt Schwaben aktiv! e.V.

Wir, der Aktivkreis JUGEND, hat bei seinem Treffen vom 14.05.2013 festgelegt, dass dieser, wenn möglich, vorrangig die Realschulturnhalle benutzen möchte, da man zwei Sportarten wie z. B. Volleyball und Basketball parallel anbieten könnte. Da für die Realschulturnhalle Gebühren anfallen würden und es noch nicht sicher ist, ob der Freitagabendtermin frei ist, müssen wir uns auch nach eine Alternative umschauen. Eine Alternative wäre die Grundschulturnhalle, wobei wir uns vielleicht zusätzlich auf eine Warteliste für die Benutzung der Realschulturnhalle beim TV Markt Schwaben eintragen lassen könnten, falls es eine Warteliste geben sollte!

Des Weiteren haben wir festgelegt, dass der "Mitternachtssport" – Sport zur späterer Stunde azyklisch zum "Samstags-Abend-Kick" des Jugendzentrums terminiert werden (jeweils 2-wöchig und im Wechsel) soll!

Wie es weiter ging und geht:

Angedacht ist es, dass wir den „Mitternachtssport“ – Sport zur späterer Stunde, falls möglich, ab September 2013 anbieten werden. Wie es mit der Hallenverfügbarkeit, den genauen Zeiten (Spielbeginn und /-ende, Räumung der Halle etc.) aussehen wird, muss noch besprochen bzw. abgeklärt werden!

Sollten wir die Realschulturnhalle benutzen können, da wir den Freitagabendtermin bekommen, müssen wir schauen wie die aktuelle Regelung (Spielbeginn und /-ende, Räumung der Halle etc.) vom Landratsamt Ebersberg aussieht. Dies bedarf dann eines neuen Gespräches mit Frau Reithmaier (zuständige Sachbearbeiterin vom Landratsamt Ebersberg).

Laut Kurt Gebhardt würden freitags keine Reinigungskosten entstehen, die von uns, dem Aktivkreis JUGEND übernommen werden müssten.

In einer E-Mail vom 20.07.2013 wurde uns, den Aktivkreis JUGEND, von Herrn Krumey, 2. Vorsitzender vom TV Markt Schwaben mitgeteilt, dass aufgrund von noch nicht beendigten Bauarbeiten in der Dreifachturnhalle, der TV Markt Schwaben keine zusätzlichen Kapazitäten zur Verfügung stellen kann. Das hat damit zu tun, dass sämtliche Sportvereine, die vorrangig auf einen Hallenplatz Anspruch haben, auf die anderen Hallen aufgeteilt werden müssen, so lange bis die Bauarbeiten abgeschlossen sind.

Herr Krumey versicherte uns, dass er unsere Pläne mit dem „Mitternachtssport" – Sport zur späterer Stunde“ nicht aus den Augen verlieren würde. Er schlug vor, dass man sich mal zusammen unterhalten sollte, welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Unterstützung bestehen.

Kurt Gebhardt (Ansprechpartner von der Projektgruppe 5 „Mitternachtssport“ – Sport zur späterer Stunde) und Benjamin Dreier (Organisator vom Aktivkreis JUGEND und Hauptansprechpartner aller Projektgruppen) haben vor, dieses gemeinsame Gespräch abzuwarten und anschließend die weitere Vorgehensweise zu besprechen.

Das gemeinsame Gespräch mit Herrn Uwe Krumey, (2. Vorsitzender des TV Markt Schwaben), Herrn Kurt Gebhardt (Ansprechpartner Gruppe 5 "Mitternachtssport" – Sport zur späterer Stunde) und Herrn Benjamin Dreier (Organisator des Aktivkreises JUGEND und Hauptansprechpartner aller Projektgruppen) fand am 23.09.2013 statt. In diesem Gespräch wurde über das Vorhaben des Aktivkreises JUGEND mit dem „Mitternachtssport" – Sport zur späterer Stunde erörtert und detailliert gesprochen.

Aufgrund dessen, dass die Dreifachturnhalle wieder frei gegeben wurde und die Vereine wieder auf diese verteilt werden müssen, besteht übergangsweise freie Hallenkapazitäten in der Realschulturnhalle, um eine erstmalige Testveranstaltung vom „Mitternachtssport" – Sport zur späterer Stunde anbieten zu können. Gemeinsam haben wir einen Termin festgelegt. Und zwar am 25.10.2013 von 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr findet letztlich der „Mitternachtssport" – Sport zur späterer Stunde in der Realschulturnhalle (Habererweg 17 in Markt Schwaben) statt.

Sollte die Veranstaltung erfolgreich sein, dann hat der Aktivkreis JUGEND vor, einen monatlichen „Mitternachtssport“ anzubieten. Allerdings müssen wir dann auf die Grundschulturnhalle ausweichen, die für unsere Zwecke auch ausreichend sein müsste, falls diese uns zur Verfügung steht. Diesbezüglich müssten dann noch Gespräche mit den entsprechenden Ansprechpartnern geführt werden.

Es wurde von unserem Graphikdesigner ein Handzettel zur Bekanntmachung entworfen, der an den Schulen und Geschäften verteilt werden soll. Zudem erhielt die regionale Presse (Markt Schwabener Falke, Ebersberger Zeitung und Süddeutsche Zeitung) einen Handzettel, der für einen Artikel bzw. Ankündigung vorgesehen ist. Auch erhielten unsere Unterstützer einen Handzettel mit der Bitte, um eine entsprechende Bekanntmachung durch Ausdrucken und Aufhängen des Handzettels.

Die erste Testveranstaltung verlief nicht so, wie von uns, dem Aktivkreis JUGEND erwartet bzw. gewünscht, da das Angebot nicht angenommen wurde. Der Aktivkreis JUGEND wird aber einen weiteren Versuch eines „Mitternachtssports“ – Sport zur späterer Stunde vornehmen, um dann letztlich entscheiden zu können, ob es sinnvoll und erfolgsversprechend ist, zukünftig solch ein Angebot den Jugendlichen anzubieten oder nicht. Allerdings muss zunächst geschaut werden, ob wir die Grundschulturnhalle für unser Projekt benutzen können oder nicht. Gespräche mit den entsprechenden Ansprechpartnern/Innen sind bereits in Planung und müssen abgewartet werden.

Im weiteren Schritt haben wir im Bezug auf die Bekanntmachung vor, insofern wir die Grundschulturnhalle benutzen dürfen, wieder den Weg über die regionalen Zeitungen und Schulen zu wählen. Des Weiteren sollen neben dem Jugendzentrum Markt Schwaben auch die Jugendzentren aus Poing und Anzing über die Veranstaltung informiert werden sowie auch der Culture Club aus Forstinning, die alle samt einen Handzettel per E-Mail erhalten sollen. Auch soll Werbung für die Veranstaltung „Mitternachtssport“ – Sport zur späterer Stunde bei Facebook gemacht werden. Wie bei der ersten Testveranstaltung sollen wieder unsere Unterstützer mit einem Handzettel als Anlage per E-Mail angeschrieben werden, mit der Bitte, diesen auszudrucken und bei sich aufzuhängen.

 

 

 

Sonstiges:

Facebookprofil

Wir, der Aktivkreis JUGEND, dürfen Sie herzlich einladen unser Facebook-Profil zu besuchen.
Gerd Altmann/pixelio.de

Und zwar unter: http://www.facebook.com/aktivkreisjugend


Markt Schwabener Jugendforum

Idee:

Es sollte ein Markt Schwabener Jugendforum organisiert werden, was an einer der Schulen in Markt Schwaben stattfinden sollte. Die Veranstaltung war für Mitte April geplant. Das vorrangige Ziel sollte dabei sein, mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen. Es sollten die Bedürfnisse, Wünsche, Ideen und Anregungen von den Jugendlichen gesammelt und ausgewertet werden. Unsere geplanten Projekte und Ideen sollten auf dem Forum den Jugendlichen mitgeteilt werden, um entsprechende Rückmeldungen zu erhalten.


Bisher geschehen:

Hinsichtlich des Markt Schwabener Jugendforum fanden Gespräche sowohl mit unserem Bürgermeister, Herrn Hohmann, als auch innerhalb unseres Aktivkreises statt.

Grundsätzlich befürwortete Herr Hohmann solch ein Forum, insofern es detailliert geplant sei. Eine primäre Frage war, ob die Aufteilung des Forums nach Alter der Jugendlichen erfolgen sollte.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen konnten Adressen der infrage kommenden Jugendlichen nicht von der Marktgemeinde an den Aktivkreis freigegeben werden. Der Versand hätte durch die Gemeinde allerdings erfolgen können.

Es wurde angedacht, die Briefe von Mitwirkenden des Aktivkreises JUGEND oder von zuverlässigen Personen austragen zu lassen. Die Austräger, ausgenommen die des Aktivkreises JUGEND (ehrenamtlich und unentgeltlich tätig), könnten ein kleines Entgelt (z. B. 0,10 € pro Brief) bekommen, welches beim Förderverein Markt Schwaben aktiv! e.V. zuvor beantragt werden müsste.

Beim Treffen des Aktivkreises JUGEND, was am 10.01.2012 statt fand, wurde festgelegt, dass das Alter der einzuladenden Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahre sein sollte. Der Veranstaltungsort sollte zunächst eine der Turnhallen sein. Der Veranstaltungstag sollte entweder montags oder mittwochs stattfinden, weil an diesen Tagen an den Schulen AG’s angeboten wurden.

Im weiteren Verlauf klärte Herr Kurt Gebhardt die Hallenbelegung ab. Für das Jugendforum standen wahlweise zwei Termine mittwochs – der 18.04.2012 oder der 25.04.2012 jeweils in der Zeit von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr – zur Verfügung. Die Halle wurde für beide Termine reserviert.

Bei dem letzten Aktivkreis JUGEND Treffen wurde diskutiert, wie eingeladen werden sollte. Es wurde zunächst vereinbart, dass man den Postweg (in Absprache mit dem Bürgermeister), den Weg über die Presse (z. B. Markt Schwabener Falken) und den Weg über die Schulen wählen sollte. Aus Kostengründen wurde der Postweg letztlich ausgeschlossen.

Zunächst sollte das Jugendforum am 18.04.2012 von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr in der Turnhalle der Mittelschule (Hauptschule) stattfinden. Aus verschiedenen Gründen hat der Aktivkreis JUGEND sich erneut beratschlagt und festgehalten, dass die Turnhalle nicht der geeignete Ort für ein Jugendforum sei. Gründe dafür waren u. a., dass Turnhallen mit Straßenschuhen nicht betreten werden dürfen und der zeitliche Auf- und Abbau der Sitzgelegenheiten. Deswegen wurde beschlossen, dass der Ausübungsort die Aula der Mittelschule sein sollte. Dies wurde im Vorfeld mit dem Schulleiter Herrn Elfinger abgeklärt und besprochen.

Hinsichtlich des Jugendforums wurde auch hier mithilfe der Schüler/innen der AG Aktivkreis JUGEND die ersten Ideen für einen Einladungsentwurf erarbeitet und an unseren Graphikdesigner Herrn Koch weitergeleitet. Mit dessen Hilfe wurden die Einladungen erstellt und den Mitwirkenden des Aktivkreises JUGEND bei einem Treffen vorgelegt.

Es mussten noch kleine Änderungen vorgenommen werden. Im Anschluss daran wurden 900 Flyer im Format DIN A5 sowie Plakate im Format DIN A3 von Frau Ulrike Bittner kopiert.

Die Verteilung erfolgte an der Mittelschule durch die Schüler/innen der AG Aktivkreis JUGEND, an der Realschule durch zwei Mitwirkende des Aktivkreises JUGEND (Sarah Glas und Maike Holland) und am Gymnasium durch die Lehrkräfte.

Aufgrund dessen, dass die Trägerschaftsfrage geklärt wurde und nun feststand, dass die Gemeinde Markt Schwaben Träger war und ist, hatte sich die Versicherungsfrage erübrigt.

Am 18.04.2012 von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr fand nun das Jugendforum statt. Zuvor wurden die letzten Vorbereitungen erledigt. Die Bestuhlung wurde mithilfe des Hausmeisters der Mittelschule aufgestellt, der Beamer und der Laptop wurden zum Laufen gebracht, die Leinwand wurde aufgestellt usw.

Wie es weiter ging und geht:

Das Jugendforum fand statt und wir, der Aktivkreis JUGEND, erhielten einige Informationen von den Jugendlichen. Wir haben festgestellt, dass es dauern wird, bis man die Jugendlichen für eine Sache begeistern kann. Sie möchten lieber selber aktiv sein. Schon fertige und vorgesetzte Projekte kommen bei den Jugendlichen weniger gut an. Sie möchten gerne auch ein Mitspracherecht.

Mit dieser Erkenntnis im Hintergrund, wird der Aktivkreis JUGEND weitere Projekte starten lassen. Wir hoffen dabei, von dem neu gegründeten Jugendkreis „JAK“ unterstützt zu werden, da diese Gruppe schon ein großes Maß an Engagement bewiesen hat.